Buy and build

Buy and build-Strategien
und Add-on-Akquisitionen

Expansion über externes Wachstum


Die Wirtschaftsstruktur in Deutschland ist von der Tatsache geprägt, dass es mit sinkender Unternehmensgröße eine erhöhte Anzahl an mittelständischen Unternehmen gibt. Dies plausibilisiert unmittelbar die Strategie, entweder eine Gruppe kleinerer, ggf. komplementärer Unternehmen zu einer größeren Einheit zusammenzuführen (Buy and build-Strategie), oder diese kleineren Unternehmen durch eine größere Einheit zu erwerben und in diese zu integrieren (Add-on), um so durch Akquisitionen anorganisch zu wachsen oder die Kompetenz zu verbreitern. Durch die Integration solcher kleineren Unternehmenseinheiten können neben den klassischen Skaleneffekten weitere für eine Unternehmensbeteiligung hochinteressante Effekte erzielt werden.

Mit steigender Größe der Unternehmen steigt deren Stabilität, Sichtbarkeit und Attraktivität für qualifizierte Mitarbeiter, Finanzierungspartner, Kunden und Lieferanten. Diese Vorteile spiegeln sich regelmäßig nicht nur absolut, sondern vor allem relativ in einem höheren Unternehmenswert wider. Zudem werden die kleineren Einzelunternehmen zu einer resistenteren Unternehmenseinheit zusammengeführt. So hat BPE beispielsweise im Bereich der Mess- und Regeltechnik zwischen 2007 und 2010 vier Unternehmen, die allesamt Nachfolgeregelungen waren, zu einer schlagkräftigen, hochinnovativen und profitablen Mess- und Regeltechnik-Gruppe aggregiert.

Beteiligungsformen bei BPE

Durchschnittliche Anzahl potentieller Transaktionen

Management Buy-in

Management Buy-out

Konzernausgliederungen

Secondary Buy-Outs