Unternehmen ausgliedern

Spin-off und Carve-out

Unabhängige Einheit oder Subsegment?

Die Konzernausgliederung durch Veräußerung einer Tochtergesellschaft als rechtlich unabhängige Einheit, der sogenannte „Spin-off“, oder – wiederum als Subsegment der Konzernausgliederung – die Veräußerung eines zuvor rechtlich unselbständigen (integrierten) Betriebsteiles, der aus dem Konzern herausgelöst werden muss, der „Carve-out“, stellt noch immer eine der bedeutendsten Transaktionsanlässe für BPE dar.

Dies kann besonders interessant sein, wenn die in Rede stehenden Tochtergesellschaften oder Betriebsteile zwar profitabel sind, aber im Branchenvergleich oder nach Auffassung von BPE durch interne oder externe Ursachen die möglichen Entwicklungspotenziale nicht oder nicht vollständig nutzen.

Dabei ist der Carve-out der deutlich komplexere Fall, da in Abhängigkeit der vorgefundenen Autonomie des betreffenden Betriebsteiles Unternehmensstrukturen zu dessen Ausgründung aufgebaut werden müssen. Dies kann beispielsweise ein eigenes Rechnungswesen sein, selbst eine unabhängige, auf das Geschäftsfeld fokussierte Geschäftsleitungsebene, eine IT-Abteilung bis hin zum Einkauf, der Energieversorgung und der Kantine.

  • Transaktionsbeispiel: Phoenix Xtra Print (Artikel dazu vorhanden?)
  • Wissenschaftliche Abhandlung Gabler 2008; Typologien des MBO….Aman Miran Khan/ Nico Reimers